Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

26 März 2015

Der Körper wehrt sich und der Seele gefällt es auch nicht mehr

Was soll ich sagen, die Schwindelattacken sind zwar nicht mehr so ausgeprägt, aber fast stetig da. Blutdruck ist immer noch hoch, aber zumindest nicht mehr über 180.

Zwischendurch versteift sich der Nacken und ich hab grosse Mühe loszulassen, was damit verbunden ist, das ich auch übermässige Kopfschmerzen bekomme.

Dass Kribbeln in den Händen und das unangenehme Gefühl wenn dir ein eingeschlafenes Körperteil aufwacht ist auch nicht besonders erprickeln, zumal ich es immer wieder im linken Arm verspüre. Ein Puls von fast konstant über 100 und oft dass unangenehme Gefühl als würde dein Herz davonrasen.

Die dauernde Übermüdung, respektive das Gefühl sich immer wieder hinzulegen und zu schlafen wird auch immer mehr.

Körperliche Aktivitäten werden zur Qual, lösen eins nach dem andern aus. Immer öfter hab ich den Eindruck als würde dies mein Körper so nicht mehr lange aushalten.

Erste Untersuchungen sind vorüber.... Es hat nichts mit den Ohren zu tun (was ich denen im Spital schon von Anfang hätte sagen können).
Die zweite folgt nächste Woche... 7 Tage EKG oder wenn ich Glück hab nur 48 Stunden.
Fast Ende April gehts dann noch zu einer Neuro-Otologischen Untersuchung.

Schaffe ich es bis dahin? Mein Eindruck ist nach wie vor, dass ich mir einen Nerv eingeklemmt hab, respektiv der sich  immer wieder verklemmt. Aber was ist mit den anderen Symptomen? Es passt doch nicht zusammen?

Ich fühle mich immer mieser, möchte mich nur noch verkriechen, hab kaum mehr Ansporn irgendwas zu unternehmen, die Arbeit wird zur Qual.




Keine Kommentare: