Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

08 Januar 2009

Atheisten werben gegen Gott

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dies zu weiteren Ausschreitungen führen wird. Gibt es doch so manche die davon überhaupt nichts halten. Muss es sein dass nur Hass weitergegeben wird? Lasst die, die daran glauben selig sein und den andern ihr Glück nicht nehmen!!!!

London

In England prangen neuerdings atheistische Botschaften von Hunderten Bussen. Eine Komödiantin brachte die Kampagne ins Rollen, die auch in Barcelona starten soll.

"Es gibt wahrscheinlich keinen Gott – also hör´ auf, dir Sorgen zu machen, und genieße das Leben“, steht auf den rund 800 Bussen zu lesen, die seit Dienstag in Großbritannien unterwegs sind. Die umgerechnet rund 150 000 Euro teure Kampagne ist mit Spenden finanziert, die die Britische Humanistische Vereinigung gesammelt hat. Hinter der Aktion steckt die Comedy-Autorin Ariane Sherine, die sich über düstere Drohungen christlicher Organisationen auf Londoner Bussen geärgert hatte.

Einer der Verbände warb mit einer Internetadresse, hinter der sich die Warnung verbarg, dass für immer in der Hölle schmoren wird, wer Gott ablehnt. Sherine warb daraufhin in der Zeitung „Guardian“ um Spenden, um eine Gegenoffensive zu starten. 23 400 Pfund hatte die christliche Reklame gekostet, also hoffte Sherine ebenso viel zusammenzubekommen. Mehr als sechsmal so viel konnte die 28-Jährige schließlich sammeln. Außer auf den Bussen, soll nun auch in der Londoner U-Bahn und auf öffentlichen LCD-Bildschirmen geworben werden.

Keine Lobby für Atheisten

Auch der bekannte Wissenschaftler Richard Dawkins erklärte sich bereit, die Kampagne zu unterstützen. Dawkins hatte in seinem Buch „Der Gotteswahn“ unter anderem beklagt, dass Atheisten, anders als religiöse Vereinigungen, nicht oder nur kaum organisiert seien und keine Lobby hätten.

Zum Start der Busse sagte Sherine: „Ich hoffe, sie versüßen den Leuten den Tag und lassen sie auf dem Weg zur Arbeit lächeln.“ Sie sei sehr froh, in einem Land zu leben, in dem jeder das glauben dürfe, was er für richtig halte.

Ab Montag sollen auch in Barcelona Busse mit der atheistischen Botschaft durch die Stadt rollen. Laut „Guardian“ nahmen die katalanischen Atheisten bereits am ersten Tag 1000 Euro Spenden für die Aktion ein.
Quelle:

Keine Kommentare: