Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

14 November 2008

Affirmationskarten

Neulich hat mir jemand 13 Stück davon zugesteckt. Ich wusste mit dem Begriff echt nichts anzufangen.

Was sind Affirmationen? Die Definition lautet: Eine positiv gehaltene, möglichst selbstverstärkende Aussage, die in Rezitation wiederholt wird, wirkt als freie, selbstgewählte Selbstkonditionierung.

Quelle: http://www.selbstheilungs-kraft.de/html/affirmationen.html


Da sein - das heisst, präsent zu sein.
Da sein - das heisst, bewusst zu sein.


Was bin ich für ein Typ, wo gehöre ich hin?? Bin ich eher die Vorsichtige, die Intuitive, die Bewusste, die Übende, die Traditionelle, oder die Individuelle ?? Ich stelle mich einfach mal zu den Vorsichtigen und den Intuitiven hin, aber auch etwas von Traditionen muss ich mir wohl eingestehen. Vorsicht und Intuition haben wohl nicht so viel Gemeinsamkeiten und trotzdem mache ich von beiden sehr oft Gebrauch. Nun ich lasse die 13 Karten mal auf mich wirken und vielleicht melde ich mich diesbezüglich wieder.

1 Kommentar:

Axel hat gesagt…

Ich wusste bis eben auch nichts damit anzufangen. Ist schon ganz praktisch, wenn man RSS Newsfeeds aboniert und so immer mal was Neues erfährt von den Graswurzeljournalisten. ;)

Hmm, wenn ich das auf mich anwenden würde, müsste ich von allem was nehmen. Vielleicht ist es auch eine Frage der Reihenfolge? Bei mir ist glaube ich immer zuerst Intuition, dann das Bewusstein, dann das Übende und am Ende erst das Vorsichtige, in Verbindung mit Traditionen. Für mich träfe dann eher ein geordnetes Chaos zu. :-) Ich kann fast jeden Blödsinn mitmachen, aber eben genau das krasse Gegenteil sein. Vielleicht ziehen die Mischungen die Grenzen?

Nun denn, mal schauen was deine Karten sagen und ob es so zutrifft. ;)