Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

12 August 2007

Besuch von Trixi

Trixi war knapp drei Tage bei mir und es war mächtig was los. Meine Tochter meinte, in dieser Wohnung sei noch nie so viel los gewesen. Ich ging sie holen, was mich leider einen Weg hin und zurück knapp 240 Km ausmachte. Na ja, es ging schon, aber k.o. bin ich trotzdem immer nach so vielen Kilometern.

Von Mittowoch bis Freitag war Trixi da. Mittwochabend wollte ich ihr ne freude bereiten und in den McDonald gehen. Aber es schmeckte Trixi überhaupt nicht und so ein Happymeel ist auch viel zu wenig. Ein kleiner Vielfrass bist du Trixi, aber anscheinend gewohnt so. Als wir wieder nach Hause kamen, war unser Dorfbach zwei Häuserblocks von mir entfernt über die Ufer getretten. Trixi hoffte, dass das Wasser noch höher steigt, damit sie nicht nach Hause muss, den Montag ist für sie wieder Schulbeginn. Mir machte es aber Angst, den um ca 23 Uhr hörten wir die Sirenen läuten. Am nächsten Tag stellte sich heraus, das die von Bern kamen, den das Mattequartier wurde wieder leicht überflutet. Toll, wird dass jetzt jedes Jahr einmal so sein???

Aber wieder zu meinem Besuch. Trixi ist eine Pferdenärrin und was nicht fehlen durfte, sind natürlich Filme über Pferde. In diesen drei Tagen schauten wir Black Beauty, Der schwarze Hengst und Der Pferdeflüsterer. Man kann ja bei diesem Wetter und den Aussichten auf noch mehr Wasser nicht viel unternehmen. Trotzdem organisierte ich einen Besuch in den Zirkus Knie (Premiere) , musste aber darauf bestehen, dass wir nicht noch mehr unternahmen. Denn auch ich muss ein wenig zum schwer verdienten Geld schauen.

Da kam mir die Idee.... basteln. alles was ich hatte hervor geholt und bald war klar, was wir machen. Gipssterne, Muscheln und Schneckenhäuser, welche man schon nach 15 Minuten aus der Gipsform nehmen kann und auch anmalen kann. Dazu hatte ich auch noch Fensterfarben für Fensterbilder. Sie hat gebastelt wie verrückt und zwischendurch bei den Katzen nachgeschaut. Abend gings dann in den Knie, welcher geschlagene 2 Stunden und 50 Minuten dauerte. Kurz vor Zwölf waren wir dann wieder zu Hause.

Am nächsten Tag hat Trixi noch einmal Gipsfiguren angemalen, dazu der Pferdeflüsterer geschaut und danach brachte ich sie wieder nach Hause. Eigentlich wäre ich am Abend noch zum Pokern eingeladen gewesen, aber da auf der Autobahn stockender Kolonnenverkehr herrschte, brauchte ich eine Stunde länger um wieder bei mir zu sein. So verlegte ich diesen Abend auf ein anderes Mal.

Keine Kommentare: