Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

20 Mai 2007

Nüchtern auf einen Schlag

Diesen Abend werden wir Frauen wohl nicht so schnell vergessen.

Überaus gut hat es angefangen. Cathy war nicht in der Bahn, weil ich dachte wir fahren erst um 18.30 Uhr Richtung Bern. 17.40 klingelte das Natel.
Wo bleibst du? Wir haben dich nicht einsteigen sehen in Belp Steinbach!! Nimm die Bahn, welche um 18.10 Uhr fährt.
Das darf doch nicht wahr sein. Stress pur. Eilig zog ich mich an, rannte Treppe runter, ging ca. 100 m und dann .... Wo ist Natel? Wieder nach Hause und die Uhr zeigte mir in der Zwischenzeit 17.59 an. Ach nee ich gebrauche eine gute viertel Stunde um zum Bahnhof zu gelangen. Als ab ins Auto ... und schon von weiten sah ich die Schranken runter gehen. Das ist sicherlich der Schnellzug. Denkste, der hielt in Steinbach. ( Man sollte sich zuerst einmal informierern wie die Züge übers Wochenende fahren!!!!) Ausser Atem erreichte ich trotzdem das Gleis und stieg im letztn Moment noch ein *schweissabwisch*.

In Bern angekommen warteten die anderen Ladys schon etwas ungeduldig auf mich. Danach ging es Richtung Bärenplatz. Dort angekommen, wurde der Braut ein Plakat in die Hände gedrückt. Sie sollte uns allen den ersten Drink verdienen. Eine kleine Spende für die Babyaussteuer. So quatschte Doris fast sämtliche Leute an (Japaner ausgenommen, welche den Zytglogge fotographierten). Zumindest erschnorrte sie sich so ca 40 Franken.

Zum Apero waren wir in der Matte, wo wir uns hier hin begaben. Echt netter Laden, nicht so vollgestopft mit Ware und sehr frauenfreundlich.

Um 20.30 Uhr waren wir dann essen. Sehr gemütlich und auch sehr empfehlendswert. Geräucherte Lachsstreifen an Ruccolasalat, mit Kapern war meine Vorspeise. Danach entschied ich mich für Spagetti, an Peperocini mit Knoblauch, lecker. Bild

Um 22.30 Uhr begaben wir uns in eine Bar, das Quasimodo. Erster Drink wurde spendiert, aus dem Geld welches Doris für die Babyaussteuer erhielt. Zweiter Drink wurde vom Barbesitzter spendiert. Natürlcih wurden an diesm Abend viele Fotos geschossen, mit dem Gedanken an der Hochzeit eine Collage zu gestalten mit all den Bildern drauf, um sie an der Hochzeit hinters Brautpaar zu hängen im Restaurant. Die nette Idee der Trauzeugin ein T-shirt zu kreieren mit der Aufschrift : Pro Drink ein Kuss zog die Männer an.

Irgendwann kurz nach 02.00 Uhr, kam dann die grosse Ernüchterung.
Ich kann mich noch vage erinnern, das wir zwei Typen nicht mehr los wurden. Die quatschten blöd und spendierten auch noch einen Drink an uns alle. Ich war schon ziemlich müde und sass nur noch rum, auch der Schwester der Braut erging es ählich, wobei ihr Freund noch bei ihr sass. Wir bemalten das T-shirt mir Herzchen, dabei verabschiedeten sich die zwei Typen auf einmal von uns und gingen schnurrstracks raus. Es veringen kaum zwei Minuten und da bemerkte ich, das der Braut ihre Handtasche fehlte. Ihre Schwester bemerkte, das auch die Handtasche der Trauzeugin fehlte. Obwohl die genau neben uns lagen.
???????????

Sofort begannen wir zu suchen, natürlich ohne Erfolg. Wir informierten den Barbesitzter, den Securitymensch und anschliessend die Polizei. Sofort wurden Natels gesperrt, Bankkonten gesperrt. Aber beide hatten natürlich auch Ausweise, Hausschlüssel etc., etc. in der Handtasche. Aber Beweismaterial hatten wir trotzdem , die zwei Typen hatten nämlich auch auf das T-shirt unterschreiben. Die Polizei interessierte das aber wenig, die hatten nicht mal Personalien aufnehmen wollen und erklärten uns , die zwei sollen doch in einer Woche, wenn nichts mehr hervorkommen sollte, Anzeige gegen Unbekannt zu machen . Den Security interessierte das aber schon. Er verlangte die Speicherkarte mit den Fotos
und die Personalien der zwei Frauen. Nun war der Abend gelaufen. bedrückt begaben wir uns zum Bundesplatz und warteten auf unseren Chauffeur, der uns abholen kam.

Ich frage mich noch jetzt, wie die uns dass klauen konnten, wo wir doch daneben sassen. Wahrscheinlich irgenwelche die sich auf sowas spezialisiert hatten. Wir warfen doch immer wieder die Blicke auf die Handtaschen. Ich fühle mich elend, irgendwie schuldig und bin überaus aufgebracht. Und jetzt muss ich noch zu allem hin lernen gehen.

Kommentare:

Pfösou hat gesagt…

Danke für den Bericht Cathy.

Na ja, da wahr doch so allerlei los an diesem Abend.

Nur dumm das es so enden musste.

Aber dafür wird euch der Abend sicher noch lange in erinnerung bleiben.

Menolly hat gesagt…

Was soll ich sagen, Verliebe dich oft, Verlobe dich selten, und Heirate nie! ;) ( aber wem sage ich das)

Ja, du kannst déin Auge auf die Taschen legen, die sind sehr schnell weg! Ich hoffe nur es waren nicht KKarten drin oder der gleichen!

Liebe Grüße
Menolly