Willkommen im Kunderbunt der Retrospektive


Allerlei und durcheinander,

so wie es sein soll oder eben erlebt wird.

07 November 2006

Zukunft/Vergangenheit

Da hab ich doch von zwei lieben Menschen's Blog gelesen. Ehrlich gesagt kann ich es nicht ganz nachvollziehen was da geschrieben wurde. Aber ich hab mir gewisse Dinge gemerkt und denke es ist an der Zeit, mir darüber gedanken zu machen.

In letzter Zeit hab ich immer alle vollgequatscht, mit meinem ach verschiessenen Leben. Ich hab mich vom realen Leben abgeschottet und mich oft nur noch im Netz darüber ausgelassen. Ist es mir das wert?
Nein
Damit muss Schluss sein !! Jetzt, hier für alle Mal.

Bei Problemen jeglicher Art,sucht man sich immer Leute, worüber man dann sprechen oder einfach nur schreiben kann. Das ist in jedem Menschen verankert, wird aber die Mauer um einem herum zu hoch und zu dick, schottet man sich ab. Und so leidet wohl dann einfach die Psyche. Mit der Zeit wird es schwer, dies zu durchbrechen und man braucht professionelle Hilfe.

Und dann hab ich noch das mit der Co-Abhängigkeit gelesen.... Irgendwie fühle ich mich schuldig. Mache ich das nicht auch in gewisser Hinsicht? Aber was mich noch mehr erschreckt, ich wurde so erzogen. Ich konnte keinen Selbstwert in mir finden. Alle Entscheidungen wurden mir abgenommen. So konnte ich ja nie "wachsen" und das ist der Grund, warum ich wenig bis kein Selbstvertrauen in mir habe/hatte.

So baute ich dies alles selber auf. Meine Entscheideungen waren immer Bauchentscheidungen, und bis jetzt hatte ich fast ausschliesslich recht. Was mir das sagt? Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg.

Ein grosser Schritt, war der Beginn meiner Ausbildung. Und dies werde ich schaffen. So wie es auch meine Tochter schaffen wird. Ich bemerkte, dass ich sie sehr ähnlich erzogen hab, wie ich es wurde.

Oder wurde ich da auch noch hinein geholt? Mein letzter Freund, hat sehr viele dieser Charakterzüge mit gebracht. Soviel zum "tunichtsgut". Wir fühlten uns oft von ihm abhängig, resp. er gab uns auch dieses Gefühl. Erschreckend .....

Ich werde meinen Weg gehen, haut mir auf die Finger, wenn ich wieder damit anfange. Ich wollte nie das Mitleid anderer Menschen, nein es hat einfach gut getan daüber zu sprechen. Somit konnte ich sehr viel verarbeiten.

In dem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag

Kommentare:

Menolly hat gesagt…

ubs!
Na ja wir beide haben ja nie über dich geredet(nur das ich ja nicht dich mit meinem Blog gemeint habe!)
Es ist ja auch ganz ok wenn man seine Gedanken ausspricht und sie mit anderen Teilt, aber ab einem gewissen Pukt muss man auch etwas tun und nicht nur reden und "jammern"!
Ich habe nicht das Gefühl das du jammerst!
Du hast nur einfach deine Vergangenheit aufgearbeitet und einfach mal klar darüber nach gedacht! Dass ist mit Sicherheit der richtige Weg gewesen!!

Du kannst wirklich STOLZ auf dich sein!!!!!!!!

Liebe Grüße
Menolly

Cathy hat gesagt…

Ehm es ging mir auch nicht darum, ich hab einfach paralellen gefunden und mir darüber gedanken gemacht. Klar war der Ausschlag eurer beiden Beiträge. Im Grunde genommen waren es drei.

Ja klar, jammern hilft immer bis zu einem gewissen Zeitpunkt, oft verpasst man den vieleicht und ist sich nicht bewusst, was man anstellt.

Ich hab mir diesen Vorsatz wieder einmal zur Genüge genommen. Und hoffe das ich mich daran halten kann. Es wird sicherlich nach wie vor Tiefschläge geben(auch in nächster Zeit), aber ich hab schon so viel geschafft, warum nicht auch das nächste.

Ich weiss nicht ob ich wirklich stolz auf mich sein kann, aber trotzdem..

Danke Menolly

Pfösou hat gesagt…

Hallo Cathy

Also ich finde überhaupt nicht das du eine "Jammertante" bist, oder wärst.
Es tut doch jedem Mensch gut, wenn er seine Sorgen jemandem erzählen kann. Dabei geht es nichtmal darum das man bei den andern mitgefühl auslöst oder so, nein. Es geht hauptsächlich darum das man sein erlebtes irgendwie loswird.
Jeder Mensch erlebt schönes und weniger schönes in seinem Leben. Und so soll es auch sein. Wichtig ist wie man damit umgeht, oder umgehen kann und das auch jemand bereit ist zuzuhören.
Dazu fällt mir den Spruch ein, wo ich mir auch immer sage,
"Du wirst immer finden, dass wer viel in Not und Sorgen war, gemeinlich mehr ist, mehr kann und mehr wird, als die guten Hansen ohne Sorgen".

Ich kenne dich zwar nur über die verschiedene Forum und so, aber soweit ich beurteilen kann, musst du eine starke person sein.
Darum bin ich mir fast sicher, das du noch viel in deinem Leben erreichen wirst.

Gruss Pfösou

Cathy hat gesagt…

Hm na ja es wird sich schon in Grenzen halten. Und sonst werde ich einfach Konsequenzen ziehen. Darin bin ich stark und so überhaupt nicht typisch in meinem Sternzeichen.

Vieleicht hänge ich ja nur die starke Person heraus, weil ich immer stark sein musste. ;-)